Windows XP & Vista Multiboot

Einen wunderschönen guten Morgen 😉

Auf Grund einer Nachfrage bei Winfuture beschreibe ich hier mal kurz die Option, Windows XP und Vista parallel zu installieren…

Zunächst einmal sollte Windows XP möglichst als erstes installiert werden, da Vista einen neuen Bootloader mitbringt und ein eventuell erst später installiertes XP die Vista-Installation nicht erkennt. Ich werde jedoch morgen mal eine Testinstallation in einer VM machen und schauen, ob es nicht auch in der Reihenfolge Vista -> XP möglich ist. Es lohnt sich dabei, während der Installation mind. 2 Partitionen anzulegen, eine für XP, die andere für Vista. Größenvorstellungen mache ich hier keine, das bleibt jedem selbst überlassen, jedoch sollte man genug Speicher einplanen (hab für beide jeweils 20GB veranschlagt). Nach der Installation von XP sollte es direkt möglich sein, entweder die Installation von Vista unter dem laufenden XP anzustossen oder ebenfalls wie bei XP von der DVD zu starten. Bei der Installation unter XP sollte man jedoch darauf achten, dass man eine Neuinstallation und kein Update macht. Die Installationen werden sonst wie immer durchgeführt (für Vista halt die andere Partition angewählt). Geht man nach diesem Verfahren vor, bietet der Rechner anschliessend die Option, entweder Vista oder eine frühere Windows-Version (in unserem Fall XP) zu starten. Allzuviel mehr gibt es auch schon fast nicht mehr zu beachten 😉

Bei weiteren Fragen immer in den Kommentar-Bereich reinposten, entweder ich oder einer meiner Arbeitskollegen wird sie dann mit Sicherheit beantworten 😉

MfG
Prunkster

8 thoughts on “Windows XP & Vista Multiboot

  1. prunkster

    So, jetzt bin ich endlich mal dazu gekommen, die andere Vorgehensweise zu testen, nämlich zuerst Vista und dann XP zu installieren. Wie erwartet zerschiesst XP bei der Installation den Vista-eigenen Bootloader, so dass fortan nur noch XP gestartet werden kann.
    Wir haben nun zwei Möglichkeiten, den Vista-Bootloader wieder zu aktivieren: Wir können als Admin in unser XP gehen und die Vista-DVD einschieben, dort befindet sich unter ‚bootbootsect.exe‘ ein Programm, mit dem wir zwischen den Bootloadern wechseln können. Um den Vista-Bootloader zu reaktivieren, müssen wir ihm die Parameter ‚/nt60 SYS‘ angeben, also komplett ‚d:bootbootsect.exe /nt60 SYS‘ (-> d: ist der Laufwerksbuchstabe des DVD-Laufwerks).

    Alternativ können wir aber auch von der Vista-DVD booten, nach dem Bestätigen der Sprache dann Computerreparaturoptionen wählen, und im nächsten Schritt unser ‚Microsoft Windows Vista‘ auswählen. Ein paar abschliessende Klicks auf Weiter, Systemstartreparatur und abschliessend auf Fertig stellen.

    Nach einem abschliessenden Neustart startet auch schon schwupps wieder unser Vista…

    Aber Moment mal! Was ist jetzt mit unserem XP? Was wir wollten ist ja eigentlich das Bootmenü von Vista…

    Um dies zu bewerkstelligen, starten wir also unser Vista, und öffnen das Startmenü. Da uns der direkte Zugriff auf den ‚Boot Configuration Data Editor‘ verwehrt wird, geben wir in das Suchfeld ‚cmd‘ ein, und lassen sie uns ‚Als Administrator ausführen‘. Die UAC-Meldung bestätigen wir mit ‚Fortsetzen‘. In der Kommandozeile tippern wir nun folgendes ein:

    1.) ‚bcdedit /createstore Windows-Legacybetriebssystem-Ladeprogramm‘
    2.) ‚bcdedit /create {ntldr} -d „Frühere Windows-Version“‚
    3.) ‚bcdedit /set {ntldr} device partition=C:‘
    4.) ‚bcdedit /set {ntldr} path=ntldr‘
    5.) ‚bcdedit /displayorder {ntldr} -addfirst‘

    Falls der zweite Schritt fehlschlägt mit der Meldung, dass der Store oder ähnliches bereits existiert, ist dies nicht weiter tragisch und kann ignoriert werden. Beim dritten Schritt ist wichtig, dass der Partitions- bzw. Laufwerksbuchstabe ausgewählt wird, auf dem die Windows XP – Startdateien liegen (in den meisten Fällen C:)… Wenn dann alle Befehle abgearbeitet sind und der Rechner neu gestartet wird, sollte einem das Vista-Bootmenü entgegenlächeln, als wenn man zuerst XP und im Anschluss Vista installiert hätte 😉

    Reply
  2. apn

    rechner 1: zu erst xp, dann windows 7. je nach dem was ich starte, is er so schlau, die laufwerke, jeweils in c: umzubennenen.
    rechner 2: zu erst windows 7, jetz neu xp, wie beschrieben eingerichtet. er bootet auch beide, je nach dem was ich will, aber das laufwerkswitchen kann er nicht. musste ja auch bei der xp installation e: auswählen und nicht c: kann ich dem das irgendwie nachträglich beibringen?

    Reply
  3. Prunkster Post author

    @apn: Leider nicht ohne tiefergehende Änderungen am System. Gefahr ist beim nachträglichen umbelegen der Systempartition, dass Windows + Programme ihre eigenen Komponenten nicht mehr finden, da der alte Laufwerksbuchstabe noch hardcoded ist.

    Könntest aber folgendes probieren (Achtung: Vorher Backup machen, die Änderungen geschehen auf eigene Gefahr):

    http://www.winfaq.de/faq_html/Content/tip1000/onlinefaq.php?h=tip1025.htm

    ICH ÜBERNEHME ABER KEINE HAFTUNG 😉

    Reply
  4. apn

    ja sowas dacht ich mir 🙂 aber nö, das is mir zu doof, und so schlimm is das mit den laufwerken nun auch nich 😛

    Reply
  5. Prunkster Post author

    @apn: Na, dann ist ja gut 😉
    Lustig wird es bei Programmen, die ihre Temp-Daten unbedingt auf C: legen wollen, auch wenn es gar nicht (mehr) existiert. Da kommen die lustigsten Fehlermeldungen zusammen 😉

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.